Aufgrund der aktuellen Situation um die Covid-19 Pandemie, dürfen wir von der Feuerwehr keine Jahreshauptversammlung durchführen. Trotzdem möchten wir gerne die Berichte der einzelnen Funktionäre aus dem Jahr 2020 online zum Nachlesen zur Verfügung stellen. Die Jahreshauptversammlung wird zu gegebener Zeit nachgeholt.

Das Jahr 2020 war auch für die Feuerwehr Thomasburg nicht einfach, der Ausbildungsdienst musste Corona bedingt eingestellt werden. Lediglich die Einsatzbereitschaft wurde aufrecht gehalten.

Die Einsatzabteilung besteht momentan aus 30 Kameraden/in, aufgeteilt in 23 männliche und 7 weibliche Kameraden/in.

Im Jahr 2020 hatten wir 4 Einsätze abzuarbeiten:

  • Am 14.03.20 hatten wir einen gemeldeten VU (Verkehrsunfall) im Breetzerweg. Dort war ein PKW lediglich zu schnell und hat sich die Ölwanne aufgerissen. Wir und die Feuerwehr Neetze, die bei einem VU automatisch mit alarmiert wird, fingen das auslaufende Öl auf und streuten Ölbindemittel aus. Es gab zum Glück keine Verletzten. Das kuriose an diesem Einsatz ist, dass unser Einsatzfahrzeug mal wieder in der Werkstatt war und wir ohne ausrücken mussten.
  • Am 25.05.20 einen gemeldeten Brandeinsatz in Radenbeck. Der gemeldete Scheunenbrand stellte sich zum Glück als nicht so groß dar, es brannte in einem Anbau der Scheune.
  • Ebenso hatten wir noch zwei mal „Baum auf Straße“, einmal K14 Richtung Neetze und einmal K26 Richtung Ellringen.

Außerdem wurden 4 Monatsdienste, 2 Schulungsabende und 7 sonstige Dienste (Arbeitsdienste usw.) gehalten. Bei den Arbeitsdiensten wurde unteranderem der Schulungsraum, die Küche und der Flur gestrichen. Zudem haben wir eine komplett neue Küche sowie einen neuen Boden im Schulungsraum und in der angrenzenden Küche bekommen.

Im Jahr 2020 haben die Kameraden/in 404 Std. abgearbeitet.

Mein Dank geht an die Kameraden/in für Ihren Einsatz und meinem Kommando für die hervorragende Zusammenarbeit.

Ich hoffe, dass wir sobald wie möglich wieder mit dem Dienst beginnen können.

Bleibt alle gesund.

Ortsbrandmeister

Ingo Hoffmann

Üblicherweise berichtet der Stellvertreter über die durchgeführten Veranstaltungen im Laufe des Jahres. Bedingt durch die aktuelle Situation, mussten wir jedoch alle Veranstaltungen ab März 2020 absagen.

Das Jahr 2020 hat wie üblich im Januar mit dem Skat- & Knobelabend begonnen, gefolgt von der Jahreshauptversammlung.

Ab März 2020 änderte sich aber alles, durch die Covid-19 Pandemie kam es bei uns im Land zu immer weiteren Einschränkungen und Problemen. Es gab auch wieder Lockerungen im Laufe des Jahres. Um jedoch die Einsatzbereitschaft zu gewährleisten, mussten wir mit den Lockerungen im Feuerwehrwesen sehr vorsichtig umgehen.

Unser traditionelles Osterfeuer, dass bereits seit mehreren Jahren auf unserer Wettkampfwiese stattfindet, wollten wir anfänglich nur verschieben. Wir hatten weiterhin die Hoffnung, dass wir das Osterfeuer zu einem späteren Zeitpunkt nachholen können.

Anders sah es mit dem Gemeindefeuerwehrtag aus, der Anfang Juli 2020 stattfinden sollte. Die Planungen dafür haben bereits im Frühjahr 2019 begonnen. Wir wollten mit dem Gemeindefeuerwehrtag und dem von uns gestalteten Rahmenprogramm neue Maßstäbe setzen. Hauptbestandteil der Veranstaltung ist der Gemeindeapell sowie der Leistungsnachweis. Dies sollte mit einem vielfältigen Angebot von Essen und Getränken unterstrichen werden. Beendet hätten wir den Tag mit einer Tanzveranstaltung, begleitet durch die Live Band „JUST BIG“ und dem DJ „Erik Harms“ von Sounds of Lüneburg. Das ist nur ein kurzer Abriss, mehr lässt sich in der Kürze nicht beschreiben. Schlussendlich stand die gesamte Planung bereits im Frühjahr, bis wir uns im April dazu entschlossen haben, die Veranstaltung zum Schutz aller Personen abzusagen.

Des Weiteren konnten wir unseren Kameradschaftsabend sowie unseren Jahresabschluss leider nicht ausrichten.

Trotzdem möchte ich mich ausdrücklich bei allen Mitgliedern des Festausschusses bedanken. Die Planungen haben alle Mitglieder zeitlich sowie mit Ideen gefordert. Ohne die gute Zusammenarbeit und das Engagement wäre die saubere Planung nicht möglich gewesen. Genau so möchte ich allen unserer Fördermitgliedern sowie den Vereinen danken, die sich mit eingebacht haben bzw. Ihre Hilfe mit angeboten haben. Diese sind:

  • Förderverein Thomasburg
  • Thomasburger Sportverein
  • Landfrauenverein Thomasburg

Stellvertretender Ortsbrandmeister

René Steinhauer

Beide Ausbildungsgruppen haben 3 Übungsdienst abhalten können. Themen der Übungsdienste waren Knotenkunde, Funk- und Kartenkunde sowie die Feuerwehrdienstvorschrift 3 (FwDv3). Insgesamt wurden in den Gruppendiensten 36 Stunden geleistet.

Gruppenführer/in

Sylvia Schmidt & Carsten Laudorf

Bedingt durch die Corona Pandemie wurde unser Tragkraftspritzenfahrzeug sowie das Material wesentlich weniger genutzt, trotzdem musste das Fahrzeug einmal zur Reparatur in die Werkstatt. Dem Fahrzeug ist das Alter deutlich anzumerken.

Gerätewart

Niclas Schmidt

Durch Corona waren unsere Atemschutzübungen und der jährliche Leistungsnachweis im letzten Jahr nur sehr eingeschränkt möglich. Wir hoffen das in diesem Jahr wieder mehr Übungen gemacht werden können, um weiterhin für Einsätze gut vorbereitet zu sein.

Atemschutzwart

Niclas Schmidt

Aufgrund der Pandemie mit diversen mehr oder weniger einschneidenden Lockdowns ist im Jahr 2020 nicht viel passiert. Da geplante Großveranstaltungen wie das Osterfeuer und der Gemeindefeuerwehrtag nicht stattfinden konnten.

Als größere Einnahmen sind lediglich die Beiträge der Fördermitglieder und die Unterstützungsgelder der aktiven Kameraden zu verzeichnen.

Der Skat- und Knobelabend konnte mit nur einer kleinen Zuzahlung aus der Feuerwehrkasse durchgeführt werden.

Im August 2020 wurde die Feuerwehrkasse von der aktuellen Kassenwartin Annika Laudorf kommissarisch an Benjamin Dieckmann übergeben.

Kassenwart in kommissarischer Wahrnehmung

Benjamin Dieckmann

Bedingt durch das Corona Virus lief es dieses Jahr komplett anders ab. Die Monatsdienste und Übungsdienste der beiden Gruppen mussten durch den Beschluss der Regierung ab März ruhen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden natürlich auch bei uns umgesetzt. So wurden Desinfektionsmittelspender aufgestellt und auch bei den Einsätzen wird ein Mund- Nasen- Schutz getragen. Bei den wenigen Diensten, die durchgeführt wurden, haben sich alle Kameraden an die Abstandsregeln gehalten.

Die Treffen der Sicherheitsbeauftragten und der Vortrag an der Uni wurden ebenfalls Corona bedingt abgesagt. Es freut mich, dass bei uns im letzten Feuerwehrjahr kein Unfall / Verletzung gemeldet werden musste.

Wenn sich weiterhin alle Kameraden und Nachbarn an die „AHA“ Regeln halten, werden wir hoffentlich unbeschadet die Pandemie hinter uns bringen.

Sicherheitsbeauftragte

Tanja Eggert

Im Jahr 2020 hatten wir 11 Jugendliche, 2 aus Radenbeck, 4 aus Thomasburg und 5 aus Bavendorf. Nach den Sommerferien hatten wir wieder mit dem Dienst draußen angefangen und mussten ihn nach einem Monat wieder beenden. Letztes Jahr bekamen wir Spenden von Familie Schild in Höhe von 1200€ und von Frau Haas 500€. Herzlichen Dank. Wir werden das Geld sinnvoll im nächsten Zeltlager unserer Wehr ausgeben. Wir bekamen endlich unser neues Zelt, auf das wir 1 Jahr gewartet haben. Allerdings ist es weiß, es war leider nicht möglich es in grün oder blau zu bekommen. Des Weiteren haben wir uns einen Doppelgrill gekauft, um Laternenumzug oder ähnliche großen Veranstaltungen durchführen zu können. Das Gemeindezeltlager in Dömitz fiel aus, unsere bezahlten Beiträge bekamen wir zum Glück zurück. Es ist super schade, dass wir uns immer noch nicht treffen können, aber ich denke das Wohl unserer Mitbürger ist wichtiger. In der Hoffnung das bald alle geimpft sind und endlich wieder ein normales Leben möglich ist.

Jugendwarte,

Andreas Lindner, Daniel Schulz, Lukas Petersen

Auch die Kinderfeuerwehr musste den Dienst Corona bedingt einstellen. Dadurch wurde leider auch das geplante Kreiszeltlager abgesagt, auch die Märsche und Spiel ohne Grenzen konnten nicht durchgeführt werden. Das Highlight für die Kids war dieses Jahr der Wintermarsch in Bavendorf, wo wir durch super Teamarbeit den 1. Platz belegten.

Mein dank geht an Lina Schröter (FFW Radenbeck) für die Unterstützung, aber auch an die Eltern, die mich und Lina vorbildlich unterstützten.

Ich hoffe, dass wir so bald wie möglich wieder mit dem Dienst in der Kinderfeuerwehr beginnen können und dürfen.

Kinderfeuerwehrwart

Ingo Hoffmann

PDF Download